AKTUELLES
17.04.2018

Humboldt-Innovation GmbH der HU für "Beste Innovationsförderung" ausgezeichnet

Die Humboldt-Innovation GmbH (HI) ist vom Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) in der Kategorie „Beste Innovationsförderung“ mit der Dieselmedaille 2018 ausgezeichnet worden.Die 2005 gegründete Humboldt-Innovation GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der HU und engagiert sich an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft.

mehr...

06.04.2018

Innovatives Training Netzwerk SAGEX "Streuamplituden: Von der Geometrie zum Experiment" wird gefördert

Das Innovative Training Netzwerk der Europäischen Kommission SAGEX "Streuamplituden: Von der Geometrie zum Experiment" wurde zur Förderung akzeptiert, und wird am 1. September 2018 seine Arbeit aufnehmen. Zwei Early-Stage-Researcher (PhD) Stellen werden an der Humboldt-Universität zu Berlin finanziert werden: Eine in der Arbeitsgruppe "Mathematische Physik von Raum, Zeit und Materie"(Prof. Dr. Matthias Staudacher) and eine weitere in the Arbeitsgruppe "Quantenfeldtheorie und Stringtheorie" (Prof. Dr. Jan Plefka), beides Arbeitsgruppen am IRIS Adlershof. Bewerbungen werden voraussichtlich ab April angenommen.

mehr...

03.04.2018

Humboldt-Universität Projektpartner im nationalen Entwicklungsverbund „Die Zukunft des MINT-Lernens“

Gemeinsam mit den Universitäten Kiel, Koblenz-Landau, Würzburg sowie der TU Kaiserslautern wird die Humboldt-Universität ab Herbst 2018 Konzepte für guten MINT-Unterricht in der digitalen Welt entwickeln, erproben und in die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften der MINT-Fächer integrieren Die Telekom Stiftung unterstützt das Projekt mit 1,6 Millionen €.

mehr...

22.03.2018

IRIS-Nachwuchswissenschaftlerin Anne Fuhrmann mit Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ausgezeichnet

Auf dem 20. Jungchemikerforum in Konstanz wurde Anne Fuhrmann, Doktorandin am Institut für Chemie und am IRIS Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin, mit dem Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) „in Anerkennung ihrer innovativen Beiträge zur Entwicklung von Polymernetzwerken mit optisch schaltbaren Heilungseigenschaften für intelligente und nachhaltige Materialien“ ausgezeichnet. Der Carl-Roth-Förderpreis wird jährlich für die besten Nachwuchswissenschaftler innerhalb Deutschlands im Bereich der nachhaltigen Chemie für „Ressourcen schonende Synthesewege oder innovative Anwendungen von Chemikalien“ verliehen.
 
Frau Fuhrmann hat im Rahmen ihrer Doktorarbeit in der Arbeitsgruppe um IRIS-Mitglied Prof. Stefan Hecht Kunststoffbeschichtungen entwickelt, die mit Hilfe von Licht gezielt Beschädigungen heilen können. Eine durch Erwärmen hervorgerufene Selbstausbesserung des Materials findet nur dort statt, wo die beschädigte Stelle vorher mit Licht einer bestimmten Farbe beleuchtet wurde. Die vielversprechenden Ergebnisse dieser Studie wurden u.a. in Nature Communications veröffentlicht.

IRIS Adlershof gratuliert der Preisträgerin herzlich.


 

28.02.2018

Honorarprofessur für Ingolf V. Hertel

Die Humboldt-Universität zu Berlin  verleiht eine Honorarprofessur an Prof. Dr. Ingolf V. Hertel und würdigt damit seine herausragenden fachwissenschaftlichen Arbeiten, seine Verdienste um den Wissenschaftsstandort Adlershof sowie sein jahrelanges hohes Engagement in der MINT-Lehrerbildung.

Professor Hertel ist einer der in Deutschland führenden und international herausragenden Vertreter der experimentellen Physik auf dem Forschungsgebiet der Atom-, Molekül- und Laserphysik. Im Jahre 2009 wurde er zum Wilhelm und Else Heraeus-Seniorprofessur für die Weiterentwicklung der Lehrerausbildung im Fach Physik an die Humboldt-Universität berufen und beschäftigte sich insbesondere mit hochschuldidaktischen Fragen der Lehrerausbildung und fachdidaktischen Fragen des Faches Physik. Mit IRIS Adlershof ist Herr Hertel über das interdisziplinären Humboldt-ProMINT-Kolleg verbunden, an dem er engagiert tätig ist und fachdidaktische Forschungs- und Entwicklungsarbeiten betreut.

Wir gratulieren Herrn Hertel sehr herzlich.

mehr...
 

15.02.2018

Humboldt Forschungspreis für Professor Lance J. Dixon

Lance J. Dixon, Professor am SLAC National Accelerator Laboratory, Stanford University, USA, wurde mit dem renommierten Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet. Herr Dixon ist ein weltweit führender theoretischer Hochenergieforscher. Seine Arbeiten reichen von bahnbrechenden und mathematisch tiefen Beiträgen zur Stringtheorie über praktische Hochpräzisionsrechnungen zur Beschleunigerphysik der Quantenchromodynamik (QCD) hin zu einem vertieften Verständnis von Streuamplituden in allgemeinen Quantenfeldtheorien. Er beschäftigte sich überaus erfolgreich mit hochkomplexen störungstheoretischen Fragen der Quantengravitation.

Der Forschungspreis ermöglicht Herrn Dixon insgesamt ein Jahr gemeinsam mit seinen Kollegen Matthias Staudacher, Dirk Kreimer und Jan Plefka vom IRIS Adlershof sowie von den Instituten für Physik und für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin an der exakten nicht-perturbativen Lösung von Quantenfeldtheorien zu arbeiten, und tiefergehende Untersuchungen zur schwer zu fassenden Quantengravitation durchzuführen. Herr Dixon wird voraussichtlich ab 2019 Gast am IRIS Adlershof sein und mit seiner Expertise das IRIS-Forschungsfeld "Raum-Zeit-Materie" weiter stärken.

Wir gratulieren Herrn Dixon sehr herzlich und freuen uns auf eine spannende und fruchtbringende Zusammenarbeit.