AKTUELLES
02.07.2014

Christian Limberg neues Mitglied von IRIS Adlershof

Christian Limberg, Professor für Anorganische und Allgemeine Chemie an der Humboldt-Universität zu Berlin ist neues Mitglied von IRIS Adlershof. Internationales Renommee erlangte er mit seinen Arbeiten zu molekularen Metall-Sauerstoff-Systemen sowie zu deren Verwendung  für die katalytische Oxidation von Kohlenwasserstoffen. Er ist Mitglied des Exzellenzclusters „Unifying Concepts in Catalysis“ (UniCat)  und Sprecher des im  April 2014 gestarteten  SFB 1109: „Molekulare Einblicke in Metalloxid/Wassersysteme: Strukturelle Evolution, Grenzflächen und Auflösung“. IRIS Adlershof freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Christian Limberg und gratuliert herzlich.

mehr...
 

30.06.2014

Einstein-Professorin Claudia Draxl wird Max Planck Fellow am Fritz-Haber-Institut Berlin

Frau Prof. Claudia Draxl, Mitglied von IRIS-Adlershof, wurde vom Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) zum „Max Planck Fellow“ am Fritz-Haber-Institut der MPG in Berlin ernannt. Das Programm der „Max Planck Fellows“ soll nicht nur die Kooperation zwischen Universitäten und Max-Planck-Instituten dokumentieren und stärken, sondern beinhaltet auch den Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe am Fritz-Haber-Institut.

mehr...

05.06.2014

Matteo Guzzo erhält Humboldt-Forschungsstipendium

Matteo Guzzo erhält ein Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Damit wird er sich in den kommenden zwei Jahren seinem neuen Forschungsgebiet Electron-phonon Coupling in Photoemission Spectra within Advanced Greens Function Methods widmen. Guzzo hat an der Ecole Polytechnique promoviert, wo seine Doktorarbeit über Dynamical Correlations in Solids als die beste des Jahre 2012 ausgezeichnet wurde. Seit 2013 ist er in der Arbeitsgruppe Festkörpertheorie von Prof. Claudia Draxl als Postdoc tätig und wurde in dieser Zeit auch aus Mitteln  von IRIS Adlershof gefördert.
 

23.05.2014

Neuer zweidimensionaler graphitischer Halbleiter entdeckt

Ein europäisches Team aus Chemikern und Physikern, darunter Dr. Nikolai Severin und Prof. Jürgen P. Rabe vom Institut für Physik der Humboldt-Universität und dem Joint Laboratory of Structural Research am IRIS Adlershof, haben einen neuen, dem Graphen verwandten, quasi zweidimensionalen Halbleiter entdeckt (s.a. Kommentar in ars technica). Das Material, ein Triazin-basiertes graphitisches Kohlenstoffnitrid (TGCN), wurde bereits 1996 theoretisch vorhergesagt. Jetzt konnte es erstmals vorgestellt werden. TGCN ist ein Mitglied der Graphen-Familie, von denen bisher nur fünf nichtmetallische Mitglieder bekannt waren: Graphen selbst, hexagonales Bornitrid, Bor-Kohlenstoff-Nitrid, Fluorgraphen und Graphenoxid. TGCN ist strukturell dem Graphit ähnlich, aber es ist  halbleitend und daher hochinteressant für opto-elektronische Anwendungen. Zu den Kooperationspartnern in diesem Projekt gehören Dr. Michael J. Bojdys und Professor Arne Thomas (TU Berlin), Professor Markus Antonietti (MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung) sowie fünf weitere Gruppen aus Großbritannien, Deutschland und Finnland. Im IRIS Adlershof spielen 2D Kristalle eine wichtige Rolle im Forschungsfeld "Hybridsysteme für Optik und Elektronik" .

mehr...